Ethiksrats-Mitglied Hein: Organspende ist keine moralische Verpflichtung

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein, hat sich gegen die von CDU-Gesundheitsminister Jens Spahn angeregte Widerspruchsregelung gewandt. „Ich halte davon nichts“, sagte das Mitglied des Deutschen Ethikrates am 12. September 2018 dem Evangelischen Pressedienst. Hein betonte zugleich, dass er Organspenden keineswegs ablehne. So sei er Schirmherr des Organspendeausweises der Evangelischen Frauen in Deutschland und besitze auch selbst einen solchen. „Es gibt aber keine moralische Verpflichtung zu einer Organspende“, betonte er. Eine Widerspruchsregelung könne den Eindruck vermitteln, dass man sich mit einem Widerspruch einem grundsätzlichen Anspruch widersetze, kritisierte er. Gleichwohl sei die Situation für alle diejenigen sehr bitter, die auf ein Spenderorgan warteten. Mit guter Aufklärung könne aber die Spendenbereitschaft erhöht werden, sagte Hein.

mehr lesen beim Evangelischen Pressedienst